Hängende Taschen

Im Barock bis hinein in die 1810er Jahren trug die Frau hängende Taschen und keine Handtasche. Diese befanden sich unter dem Überrock und waren mit einer Schnur um ihre Taillen gebunden. Die Taschen für den Adel und die wohlhabende Bürgerschaft waren oft aus Seide und reichlich bestickt, Menschen mit weniger Geld besaßen eine schlichtere Version aus Leinen und ohne Stickereien. Die Taschen sind ungefüttert und bestehen nur aus einer Lage Stoff.

Die Form der Tasche ist oft tropfenförmig, doch gibt es viele verschiedene Variationen. Die Taschen kamen paarweise oder als Einzelstück.

Hier ein paar Beispiele:

Das Paar ist aus dem MET. Das Museum datiert die Taschen zwischen 1700 und 1750. Sie sind aus Seide gefertigt und kunstvoll mit einem Erdbeer (?) Motiv bestickt. Die Taschen wurden an der Öffnung und um die Seiten mit einem Band umrandet.

1996.2_view1 0002Diese Tasche ist aus dem Jahr 1784 und kommt aus den USA. Sie besteht aus Baumwolle und Leinen. Die Tasche wurde freihändig mit dem Blumen Motiv bestickt. Auch sie hat ein Band um die Öffnung und den gesamten Körper. Auffällig ist auch, dass die Tasche größer ist und mehr Bauch hat.

65.273.40_CP2Dies hier ist ein gutes Beispiel für eine sehr schlichte Tasche aus dem Jahr 1809. Es wurde aus Baumwolle und Leinen gefertigt und besitzt keine Stickereien. Die Tasche ist oben sehr schlank und geht unten sehr weit auseinander. Das zweite Band fehlt leider doch ansonsten ist die Tasche in einem sehr guten Zustand.

800px-Woman's_Pockets_LACMA_M.59.21.1a-b

Das letzte Beispiel zeigt eine Tasche in Tropfenform aus England, genäht in den 1750er Jahren. Sie besteht aus Seide und Leinen und wurde mit einem Blumen- und Rankenmuster bestickt. Um die mittlere Öffnung wurde ein Band befestigt. Zu sehen ist diese Tasche im LACMA.

Alle erhaltenen Taschen haben verschiedene Maße, sodass deine Tasche nach deinen eigenen Maßen und Wünschen entsprechend geschneidert werden kann. Nachfolgend wurden 20 erhaltene Taschen miteinander verglichen um einen ungefähren Durchschnitt und eine Entscheidungshilfe zu erhalten.

pocket durchschnitt

Längste Tasche: 48,1 cm, Breiteste Tasche: 33,3 cm, Kürzeste Tasche: 32,3 cm, Schmalste Tasche: 19,97 cm.

Die durchschnittliche Tasche hat somit eine Länge von 39,63 cm und eine Breite von  27,21 cm.

Doch natürlich ist dies nur ein Richtwert.

Herstellung einer hängenden Tasche:

hängende Tasche rokoko schnittmuster k

Für deine eigene Tasche benötigst du Leinen, Seiden- oder Baumwollstoff. Dazu kommt noch das Band, an dem du die Tasche befestigst. Hier kannst du Baumwoll-, Seiden-, oder Leinenbänder nehmen. Vorsichtig vor den Vollplastikbändern, die du günstig im Laden besorgen kannst. Sie sehen leider billig und gar nicht gut aus.

  • Erstelle den Schnitt mit deiner Länge und Breit. Es werden zwei Teile benötigt. Stecke den Schnitt auf deinen doppelt gelegten Stoff und schneide ihn einmal aus. Vergiss die Nahtzugabe nicht; 1-2cm reichen völlig.
  • Nun besitzt du zwei „Taschen“. Wenn deine Tasche Stickereien haben soll, dann musst du dies vor dem nächsten Schritt machen. Mehr über Stickereien im 18 Jahrhundert später.
  • Die Seite die vorne sein soll muss nun eingeschnitten werden. Vorsicht: Nur die Vordertasche einschneiden.hängende Tasche rokoko schnittmuster 2Es gibt nun zwei Varianten:
    1. Lege beide Taschen mit der äußeren Seite nach innen und nähe sie fest. Drehe die Tasche um.
    2. Schneide die Nahtzugabe bis auf 0,5 cm weg. Stecke nun dein Band um den Stoff herum, sodass eine Art Sandwich entsteht->Band, Tasche, Tasche, Band. Nähe das Band mit einem Heft- oder Rückstich fest.
stoff band

So soll es aussehen

  • Sind die Seiten nun zugenäht kommt die Öffnung als nächstest drann. Hier kannst du drei verschiedene Varianten verwenden:
    1. Falte den Stoff einmal bzw zweimal nach innen und nähe ihn fest.
    2. Schneide 0,5 cm und verwende einen Knopflochstich um die die Kanten zu versäumen.
    3. Befestige ein Band auf beiden Seiten, wie oben an der Zeichnung,  und nähe dieses fest.
  • Beim letzten Schritt wird das Band an der Tasche befestigt.
    1. Schlage den oberen Saum einmal um, leg das Band auf die Tasche und nähe sie in kleinen Stichen fest.
    2. Oder schneide dein Band ab und umfasse das obere Ende.

Weitereführende Links:

Auris Lothol hat eine wunderschöne hängende Tasche genäht und zeigt in vielen Bildern auch wie sie diese bestickt und gefertig hat.

Das Metropolitan Museum of Art hat eine Sammlung an Taschen. Um danach zu suchen gebt einfach in der Suchleiste „Pocket“ ein und ihr werdet fündig.

Advertisements

Kategorien: barock, regency, rokoko, Uncategorized

Tagged as: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s