Biedermeier

a7f90ebefd250418efb35fea49e4aa92
Veröffentlichung: Journal des Dames et des Modi, 1824, französische Ausgabe. Kennzeichen 2218.

In den deutschsprachigen Gebieten wird die Zeit zwischen 1815-1848 (oder 1850) Biedermeier genannt. Im restlichen Europa wurde die Zeit anders eingeteilt, in England gab es zum Beispiel die Georgianische Era von 1714 bis 1830 und danach die Viktorianische Era bis 1901.

Der Biedermeier zeichnet sich kostümhistorisch als Übergang zwischen den Empirekleidern die unter der Brust geschnürt wurden und den Viktorianischen Kleidern die an der natürlichen Taille saßen. Je näher zur Viktorianischen Zeit man kommt, desto volumiöser werden die Kleider am Saum. Dies erreichte man durch unzählige gestärkte und ungestärkte Unterröcke sowie dem geschnürten Petticoat. Krinolinen und Reifröcke gab es im Biedermeier noch nicht!

 

Schnittmuster:

noch im Aufbau

 

 

 

 

Advertisements